Banner

1. Damen 1. Herren 2. Herren 3. Herren 4. Herren 5. Herren 6. Herren 7. Herren Jugend
Beitrittserklärung Tipps und Tricks Trainingszeiten Erfolge Vereinsmeisterschaften Anfahrt Kontakt Freunde und Partner

24.09.2014 Sportfreunde sind entsetzt über FDLev-Antrag zur Streichung des Dezernates für Schulen, Kultur, Jugend und Sport und würden Wiederwahl des Dezernenten Marc Adomat begrüßen
FDP und Lev-Partei betreiben Ausverkauf der Sportstadt Leverkusen

Mit Entsetzen hat der Vorstand der Tischtennis-Abteilung der DJK Sportfreunde Leverkusen von dem Ansinnen der beiden kleinen politischen Gruppierungen erfahren, das Schul-, Kultur-, Jugend- und Sportdezernat zerschlagen zu wollen, um damit - welche Ironie - die zweifellos unabdingbare Schulsozialarbeit finanzieren zu können. Auch in unserem Verein sind durch die Tätigkeit dieser unverzichtbaren Mitarbeiter, Kinder an unseren Sport und an das Freizeitangebot, dass neben den rein sportlichen Aktivitäten angeboten wird, herangeführt worden. Uns ist klar, wie wichtig es gerade für benachteiligte Familien ist, diese Unterstützung zu haben, damit die Kinder wirkliche Chancen in unserer Gesellschaft haben. Uns ist auch die Finanzsituation unserer Stadt nicht verborgen geblieben, die uns auch in den letzten Jahren manches Opfer abgerungen hat und auch zum Verzicht auf durchaus sinnvolle städtische Zuschüsse und Unterstützungen gezwungen hat. Aber durch eigene Initiative, oft auch durch Unterstützung aus dem Sportdezernat und dem Sportpark, haben wir immer wieder intelligente Lösungen gefunden, die uns weiter gebracht haben und uns mittlerweile zum sportlich erfolgreichsten Breitensportverein im Leverkusener Tischtennis gemacht haben.

Es wäre fatal und mit Sicherheit eben keine intelligente Lösung, den für Schulsozialarbeit zuständigen Dezernenten, Marc Adomat, gleichzeitig unser Sportdezernent, einzusparen. Den Sport in einem Mammutdezernat des Kämmerers unterzubringen und die absolut sinnvolle Verbindung mit dem Jugend- und Schulbereich zu zerschlagen, wäre ein fatales Signal für die Sportstadt Leverkusen, die sich langsam fragen müsste, ob sie sich bei der Verwendung dieses Begriffs nicht besser in die Ecke stellt und schämt.

Wir Sportfreunde halten die Arbeit von Herrn Adomat im derzeitigen Dezernat für mehr als sinnvoll und hoffen sehr, dass er mit seiner gewinnenden und hilfsbereiten Art auch weiterhin die Stadt Leverkusen im Sport vertritt. Wir haben ihn jederzeit als einen Sportdezernenten kennen gelernt, den man eben nicht aus gestellten Bildern in VIP-Logen kennt, sondern der sich immer wieder auch bei den kleinen Vereinen vor Ort wie dem unseren zeigt, und dabei stets ein offenes Ohr für die Probleme der Vereine hat. Die fast 120 Sportvereine dieser Stadt, die eben nicht nur Bayer-Vereine sind und oft große Nöte haben, brauchen einen Sportverantwortlichen wie Marc Adomat. Was sie nicht brauchen sind Vorschläge, die zum Ausverkauf der Sportstadt Leverkusen beitragen.

Leverkusen, 24. September 2014

Thomas Gudewitz, Dirk Grether

06.11.2013 1. Herren macht einen großen Schritt in Richtung Verbandsliga

Ins Duell mit dem ebenfalls ungeschlagenen Anrath TK musste die erste Mannschaft auf ihre Nr.3 Andreas Wolfframm verzichten. Patrick Schüller aus der Reserve erklärte sich bereit die Erste zu unterstützen. Dies führte zu einer sinnvollen Doppelumstellung, die der ersten Mannschaft eine 3:0 Führung bescherte.
Im oberen und mittleren Paarkreuz spielte man jeweils 2:2. Birg konnte mit von Steenwijk mithalten ihn aber nicht bezwingen, dafür aber Doctor schlagen. Trocha kontrollierte das Spiel gegen Doctor und gewann in 3 knappen Sätzen. Dem starken von Steenwijk konnte Trocha lediglich einen Satz abnehmen, wurde dann aber leider von von Steenwijks Erfahrung und Spielintelligenz überfahren.
Im mittleren Paarkreuz zeigte Fröhlingsdorf eine gute Leistung verlor trotz starkem Kampf aber im Spiel gegen den starken Schlotterhose nach 2:0 Führung immer mehr den Faden und musste am Ende zum Sieg gratulieren. Gegen Reiners lag Fröhlingsdorf schnell zurück, doch sein Kampfgeist wurde belohnt, sodass er im 2. Spiel sein erstes 5-Satz-Match - nach 4 5-Satz-Niederlagen in Folge - gewinnen konnte. Wahl konnte in einem 5-Satz-Krimi Reiners besiegen und zeigen, dass er im mittleren Paarkreuz nicht überfordert ist. Gegen Schlotterhose konnte Wahl das Spiel zwar eng gestalten unterlag jedoch 1:3.
Weiterhin ungeschlagen blieb Kustos. Gegen Abel gab Kustos zwar einen Satz ab konnte sich aber schnell fangen und lies ihm im Vierten keine Chance. Beim Stand von 8:5 für die Sportfreunde blieb Kustos abgeklärt und lies sich von Heinzigs Noppenvorhand nicht irritieren. Kustos´ erkämpfter 3:0 Sieg bescherte den Sportfreunden nun den alleinigen Platz an der Sonne. Schüller zeigte eine solide Leistung im Doppel. Im Einzel gegen Heinzig fehlte ein wenig die Konstanz um den Routinier in den 5. Satz zu zwingen.

Nach diesem Sieg führen die Leverkusener die Tischtennis-Landesliga nun mit 12:0 Punkten alleine vor dem Anrather TK (10:2) und der DJK Holzbüttgen (10:2) an. Letztere Teams wurden bisher nur von den Sportfreunden geschlagen und müssen demnächst gegeneinander antreten.

21.09.2013 2. Spiel - 2. Sieg für die leverkusener Tischtennismannschaften

Mit 2 Siegen aus je 2 Spielen starten die 1. Damen- und Herrenmannschaft in die neue Saison. Die neugegründete Damenmannschaft gewann ihre ersten Spiele souverän mit 8:0 und 8:1.
Die erste Herrenmannschaft hatte am ersten Spieltag mit einem unkompletten Team aus Lövenich keine großen Probleme und gewann deutlich mit 9:0. Heute sollte es gegen Mitaufstiegsanwärter Porselen schwieriger werden. Hier gewannen die leverkusener Herren mit 9:4 und verteidigten somit die Tabellenführung in der Landesliga.

11.06.2013 Vierertisch-WM 2013

Bald wird wieder der Vierertisch-Weltmeister gesucht. Am 29. und 30. Juni 2013 findet in Mendig bei Koblenz die nächste Vierertisch-WM statt. Letztes Jahr gewann der amtierende Deutsche Tischtennismeister Steffen Mengel. Vizeweltmeister wurde Yannick Schneider vor dem mehrfachen Weltmeister Andreas Greb.
Dazu gibt es noch das folgende Video.



Die Vierertisch-Regeln:
- gespielt wird bis zum 11 Punkt
- Spieler haben abwechselnd je 2 Aufschläge
- aufgeschlagen wird diagonal (1x von rechts und 1x von links)
- für einen korrekten Aufschlag hat man 2 Versuche
- in der Verlängerung darf man sich die Seite von der man serviert aussuchen
- im Doppel wird wie beim Tischtennis nur von rechts nach links aufgeschlagen
- der Ball darf bis zu 2 mal den Tisch berühren
- ein "Rollo" erlaubt das Weiterspielen
- ab 10:10 darf sich der Aufschläger die Aufschlagseite aussuchen
- im Doppel muss nicht abwechselnd geschlagen werden
- man darf den Tisch beim Vierertisch berühren und sich auch drauflegen, lediglich die Füße dürfen nicht auf den Tisch

Vierertisch-WM Infos/Anmeldung:
Beginn: Herren B am Samstag den 29.06. um 15:00 bis 1950 TTR
Herren A am Sonntag den 30.06. um 10:00 (für geladene Gäste und besten 8 der Herren B Klasse)
Anmeldungen erfolgen via eMail an: vierertisch2013@web.de
Ausschreibung

02.06.2013 Nach der Saison ist vor der Saison - oder auch: Unsere Neuzugänge 2013

Simone Wilhelm Patrick Schüller Ganz herzlich begrüßen wir unsere Rückkehrer Beatrix Kustos, Kamil Kustos und Julius Omosigho sowie die Neulinge Michaela Hübener, Simone Wilhelm, Patrick Schüller und Julian Riemer.
Trixi verlässt den TTC Bärbroich, für den sie in der Oberliga spielte und bildet dann gemeinsam mit Michaela, die die letzten Jahre in der Verbandsliga für den ESV BR Bonn aktiv war, das obere Paarkreuz unserer nächstjährigen Damenmannschaft.
Simone kommt aus dem Oberliga-Team des TTC Troisdorf. Mit den Sportfreundinnen möchte Sie nun wieder richtig durchstarten.
Von unserem Nachbarn - und Vizemeister der Bezirksklasse - TuS Roland Bürrig kommen Patrick und Kamil. Patrick spielte letzte Saison im vorderen Paarkreuz eine beeindruckende 31:15 Bilanz und wird mit Kamil, der in der Rückrunde ebenfalls eine klasse Bilanz von 12:4 im unteren und mittleren Paarkreuz spielte, bei den Sportfreunden das Tischtennisspielen erlernte und zuletzt vor 10 Jahren in der Jungen Verbandsliga für die Sportfreunde spielte, unsere Bezirksklasse-Mannschaft verstärken.
Nach einjährigem Gastspiel in der 1.KK bei der TTG Vogelsang kommt Julius wieder zurück zu uns.

05.04.2013 Spitzenspiel um die Meisterschaft in der Landesliga

Tischtennis Aufstiegsspiel in die Verbandsliga Am Samstag, den 13. April 2013 brennt mal wieder die Turnhalle des Freiherr vom Stein Gymnasiums. Die Sportfreunde Leverkusen erwarten die Gäste vom TTC DJK Neukirchen im Hexenkessel zur Morsbroicher Str. 77 in Leverkusen-Schlebusch. Extra für das Spitzenspiel zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten haben sich die Gäste mit einem chinesischen Top-Spieler, sowie einem ehemaligen Zweitligaspieler verstärkt. Doch die Sportfreunde aus Leverkusen zeigen sich gänzlich unbeeindruckt von den finanziellen Mitteln der Gäste und treten wie gewohnt in harmonisch, erfolgreicher Bestbesetzung an.

Spannender könnte die Situation nicht sein:

Denn, beide Mannschaften gehen Punkt-, sowie Spielgleich in die Begegnung und kämpfen somit am vorletzten Spieltag der Saison um den direkten Aufstieg in die Verbandsliga.

Dieses sportliche Highlight solltest auch du nicht verpassen! Wir, der DJK Leverkusen bauen auf deine Unterstützung. Freunde, Verwandte und Bekannte sind herzlich eingeladen unser Saisonziel zu erreichen und anschließend zu feiern.

Neben attraktivem Tischtennis wird es ausreichend Verpflegung in Form von Getränken aller Art, belegten Brötchen, Salaten und WÜRSTCHEN VOM GRILL geben.
Alles ist kostenlos - auch für die Gäste - doch wer möchte, darf gerne was ins Sparschwein werfen.

WIR BAUEN AUF EUCH!!!

Turnhalle Freiherr-vom-Stein Gymnasium, Morsbroicher Str. 77, 51375 Leverkusen-Schlebusch, 13.04.2013, 18:30 Uhr


02.02.2013 11. Sieg in Folge in der Landesliga - Aufstiegskurs wird beibehalten

Auch an diesem Samstag waren die Leverkusener nicht zu schlagen. Mit einem klaren 9:1-Sieg (Hinspiel 9:7 gewonnen) unterstrich das Landesliga-Sechstett seine Aufstiegsambitionen und sicherte sich nun am 18. Spieltag die Tabellenführung. Das Leverkusener Spitzendoppel Fröhlingsdorf/ Kustos siegte wieder klar 3:0 und ist weiterhin das beste Doppel der Liga (15:0). Parallel verlor die Paarung Birg/ Wahl gegen das zweitbeste Doppel der Liga (17:4) in 5 Sätzen. Das beste Doppel 3 der Liga wurde von den Leverkusenern dominiert. Lediglich im 3. Satz traten paar Konzentrationsfehler auf, die aus einem 5:5 eine 10:6-Führung für das Sürther Doppel bedeuteten. Unbeeindruckt davon glaubten die Leverkusener an ihre Stärken und drehten den Satz noch.
Im oberen Paarkreuz fand Birg zu alter Stärke zurück und zwang Commer mit 3:1 nieder. Fröhlingsdorf bekam mit Niessen eine noch schwierigere Aufgabe zu bewältigen. Zunächst fand Fröhlingsdorf kein sinnvolles Konzept, beschränkte sich nachher aber auf seine Stärken und konnte einen 1:2 Satzrückstand in einen 3:2 Sieg wandeln.
Das mittlere Paarkreuz war nun gefordert um die 4:1 Führung auszubauen. Zunächst sah es bei Wolfframm danach aus, als hätte Ciuraj kaum eine Chance, doch dieser konnte dann durch wenige einfach Fehler auf Wolfframms Seite, den Satz noch irgendwie für sich erkämpfen. Wolfframm blieb auch davon unbeeindruckt, zeigte dass er schonmal höher als Landesliga gespielt hat und gewann die folgenden 3 Sätze deutlich. Kustos hatte im Spiel gegen Quante nun einiges wieder gutzumachen, da er im Hinspiel eine von vier Niederlagen Quante zu verdanken hatte. Wer hier schön Ballwechsel erwartet hatte, sollte lieber am Nachbartisch zuschauen. Fast das ganze Spiel erinnerte an das klassische "Serve- And-Volley" vom Tennis. Sobald jedoch ein Ballwechsel zu stande gekommen ist, konnte Kustos diesen für sich entscheiden und am Ende auch 3:1 verdienen.
Im Anschluss darauf gewann Wahl sicher mit 3:1 gegen Bettels und Kalcker lieferte sich einen harten Kampf mit Scheven. Dabei drehte Kalcker einen 1:2 Satzrückstand noch in einen 3:2-Sieg und gewann schon sein drittes Rückrundenspiel im 5. Satz mit nur 2 Punkten Vorsprung. Das ist anscheinend Nervenstärke.
Zum Schluss machte Birg dann mit einem 3:0-Erfolg gegen Niessen den Sack zu und die Tischtennis-Künstler konnten sich über einen 9:1-Sieg freuen.

Doppel 2:1 | Birg 2:0 | Fröhlingsdorf 1:0 | Wolfframm 1:0 | Kustos 1:0 | Wahl 1:0 | Kalcker 1:0

02.12.2012 1.Mannschaft schlägt im Spitzenspiel den Tabellenführer

Das Saisonziel Aufstieg in die Verbandsliga kann nur aus eigener Kraft erreicht werden, wenn die 1.Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Neukirchen mind. ein Unentschieden erkämpft.
Durch Trochas Kreuzbandriss standen die Chancen nicht besonders gut, jedoch wurde er in den Einzeln aufgestellt, damit Wolfframm im mittleren und Kustos somit im unteren Paarkreuz starten konnten. Gegen den chinesischen Spitzenspieler der Neukirchener sollte es egal sein wer verliert. Dieses Spitzenspiel ließen sich ca. 50 Zuschauer nicht entgehen.
In den Doppeln pausierte Trocha, der dann durch Kalcker ersetzt wurde. Das ungeschlagene Leverkusener Spitzendoppel Fröhlingsdorf/Kustos verschlief gegen das bisher ebenfalls ungeschlagene Doppel Kreuels/Bock den ersten Satz, dominierte aber von da an das Spiel und siegte mit 3:1. Am Nachbartisch hielten Birg/Wahl die Partie gegen Cheng/Jecker die ganze Zeit offen, verloren aber leider in knappen Sätzen mit 0:3. Ins wichtige Doppel 3 schickten die Leverkusener eine neue Paarung. Wolfframm/Kalcker spielten zum ersten mal miteinander und es harmonierte von Beginn an gegen das, bis dato ungeschlagene, Doppel 3 Neukirchen/Di Matteo.
Birg forderte dann Cheng heraus, der sich dann doch als sicherer Spieler erwies und Birg oft elegant ausspielte. Chancen für einen Satzgewinn waren da, doch diese wehrte Cheng dann mit seiner Erfahrung gut ab. Der verletzte Trocha wollte sich nicht nur hinstellen und abschenken, sondern bis zum bitteren Ende kämpfen (ohne sich dabei zu bewegen). Hier zeigte er eine ganz starke Leistung gegen Kreuels, indem er nur ganz knapp mit 1:3 verlor. Im Duell der Linkshänder zwischen Neukirchen und Fröhlingsdorf. Neukirchen gehörte jedoch zu den wenigen Gegnern, die mit Fröhlingsdorfs Aufschlägen wenig Probleme haben. So verlor Fröhlingsdorf schnell die ersten beiden Sätze, ehe er seine Aufschläge und auch den Rest seines Spiels umstellte. Nun klappte es auch besser, Fröhlingsdorf kämpfte gewohnt weiter und kam bis in den Entscheidungssatz. Diesen hatte Fröhlingsdorf etwas verschlafen, kämpfte sich dann aber gut heran und traf gut - doch Neukirchen hatte plötzlich noch bessere Antworten, als andere Spieler im oberen Paarkreuzes dieser Liga. Aus einer 2:1 Führung entstand somit ein 2:4 Rückstand, der die Leverkusener vom nicht aus der Ruhe brachte. Wolfframm blieb im mittleren Paarkreuz gegen Di Matteo gewohnt souverän und gewann 3:1. Das untere Paarkreuz konnte nun durch 2 Siege wieder eine Fährung zur Halbzeit erspielen, doch danach sah es leider zunächst nicht aus, da Wahl schnell mit 0:2 gegen Menke zurücklag. Nach einigen taktischen Änderungen an Wahls Spiel, kämpfte sich Wahl immer besser in das schwierige Einzel herein, beeindruckte mit einer bisher selten gezeigten Disziplin und drehte das Spiel. Währenddessen bekam Kustos es mit Bock zu tun, der aggressiv mit einem Anti auf der Rückhand aggierte. Davon lies sich Kustos nicht beeindrucken und gewann den ersten Satz klar. Auch im 2. Satz blieb Kustos seinem Spiel treu und führte schnell, bis ihm plötzlich viele einfache Fehler passierten und er mehrere Satzbälle gegen sich hatte. Diese wehrte er ab und gewann den Satz noch in der Verlängerung. Der 3. Satz wurde wieder konzentriert durchgespielt und sicher gewonnen.
Halbzeitstand: 5:4 für Leverkusen.
Im Einserduell leistete der verletzte Trocha wenig Gegenwehr. Birg haderte im Zweierduell viel mit sich selbst bis er 0:2 in Sätzen zurücklag. Dann spielte Birg noch kompromissloser gegen den aggressiven Kreuels und gestaltete das Spiel zu seinem Gunsten. Das 0:2 wurde somit auch hier, wie vorher schon bei Wahl, in ein 3:2 gedreht. Nach gewonnenem ersten Satz von Wolfframm gegen Neukirchen sah es zunächst stark nach einer Wende aus, doch Neukirchen kam zurück ins Spiel und führte dann auch mit 2:1. Wolfframm blieb dran und biss sich mit traumhaften Bällen in den Entscheidungssatz. In diesem hielt auch ein Krampf Wolfframm nicht ab weiter zu spielen. In der Verlängerung mischte sich dann gleich 2 mal Fortuna ein und bescherte Neukirchen einfache Punkte. Dieses Spiel hatte keinen Verlierer verdient. Fröhlingsdorf blieb von seiner 5-Satz Niederlage unbeeindruckt und spielte gewohnt stark gegen di Matteo. Hier war er nur in einem Satz etwas unkonzentriert und di Matteo besonders wachsam. Fröhlingsdorf fing sich dann aber schnell und gewann sehr sicher mit 3:1. Das untere Paarkreuz konnte nun den Sieg perfekt machen, da man 7:6 führte. Hier legte Kustos gut los und gewann sicher mit 3:0 gegen Abwehrspieler Menke. Lediglich in Satz 2 hatte Kustos sich eine 6:1-Führung aus der Hand nehmen und in einen 6:10 Rückstand erkämpfen lassen. Kustos behielt einen kühlen Kopf, wehrte die Satzbälle ab und drehte auch diesen Satz in der Verlängerung noch für sich. Wahl hingegen hatte zunächst riesige Probleme mit Bocks Spiel und holte in den ersten beiden Sätzen ingesamt nur 7 Punkte. Nach einigen taktischen Änderungen kam Wahl besser ins Spiel, kämpfte jeden Ball bis zum Schluss und landete einige Big Points. Der Rückstand wurde verkürzt und alle merkten Wahl seine Sicherheit wieder an. In Satz 4 konnte sich niemand absetzen, während am Nebentisch Kustos/Fröhlingsdorf im Schlussdoppel gegen Cheng/Jecker den ersten Satz gewannen. Satz 4 gewann Wahl nun auch und es sah danach aus, als würde Wahl auch sein 2. Einzel nach einer 0:2-Führung 3:2 gewinnen konnte. In Satz 5 setzte sich Wahl schnell ab und verteidigte seine Führung bis zum Ende, während am Nachbartisch Fröhlingsdorf Kustos nach einer deutlichen Führung, etwas unkonzentriert Satz 2 verloren haben.
Der Sieg war geschafft und die Taktik Kevin aufzustellen und zu siebt zu spielen ist aufgegangen. Nun ist man punktgleich mit Neukirchen und muss am vorletzten Spieltag im Rückspiel den Sieg wiederholen um Meister zu werden.
Die erste Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung der mitgereisten Fans und lädt diese zum letzten Heimspiel der Hinserie am Samstag ein um gemeinsam die Hinrunde ausklingen zu lassen.

Doppel 2:1 | Trocha 0:2 | Birg 1:1 | Wolfframm 1:1 | Fröhlingsdorf 1:1 | Kustos 2:0 | Wahl 2:0

24.11.2012 Tischtennis-Derby DJK SF Leverkusen - 1.FC Köln

Am Samstag Abend zeigte die erste Mannschaft der DJK, dass die Ersatzleute mehr als nur Ersatzleute sind, da Trocha verletzt und Wolfframm verhindert fehlten.
Man startete mit 3:0 aus den Doppeln, doch dann kam die erste Überraschung. Fröhlingsdorf verlor in 5 Sätzen gegen die Kölner Nr.1 Pahlke, während Birg dem jungen Franz kaum eine Chance ließ. Wahl war nun das erste mal im mittleren Paarkreuz gefragt und bestand seine Generalprobe, indem er mit 3:0 gegen Schlösser gewann. Gleichzeitig gewann Kustos souverän gegen Pfeifer und ein 6:1 Vorsprung war somit herausgearbeitet. Der Abend könnte somit schnell beendet sein, doch plötzlich wendete sich das Blatt. Steffes spielte sehr stark gegen Imgrund, doch ab Satz 4 hatte das Spiel wenig mit dem unteren Paarkreuz der Landesliga zu tun. Steffes legte eine Schippe drauf, doch Imgrund konnte sich noch mehr steigern. Ein sehr starkes Spiel von Steffes, jedoch mit einem besseren Ende für den noch stärker spielenden Imgrund. Daneben spielte der noch angeschlagene Kalcker, der gegen Scholl kaum ins Spiel fand und mit 1:3 verlor.
Halbzeitstand somit 6:3.
Der ansonsten sichere Punktegarant Birg sollte die Leverkusener nun mit einem Sieg einen Schritt näher in Richtung Auswärtssieg bringen, doch überraschenderweise hatte Birg Probleme mit Pahlkes starker Noppe und verlor mit 1:3. Fröhlingsdorf, der letzten Sonntag gegen Franz noch ganz klar gewann, hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Viele Aufschlagfehler bescherten Franz eine schnelle 2:0 Führung, die Fröhlingsdorf noch egalisieren konnte, sich aber im hart umkämpften Entscheidungssatz geschlagen geben durfte. Der Zwischenstand von nur noch 6:5 war ein klares Zeichen dafür, dass man nie aufgeben sollte und jeden Punkt zu Ende zu spielen hat. Kustos sollte dafür nun der Mann sein, der den 5. Einzelsieg in Folge stoppen sollte, da er schon letztes Wochenende knapp gegen Schlösser gewann. Nach dem ersten Satz sah alles nach einem deutlichen Sieg aus, doch dann klaute Schlösser mit paar glücklichen Punkte in Folge Kustos einen Satz. Unbeeindruckt davon ging Satz Nr. 3 wieder an Kustos. Im 4. Satz schlichen sich viele einfache Fehler bei Kustos ein - irgendwie war der Faden gerissen und Satz 4 endete zu gunsten von Schlösser. Die Sensation lag in der Luft und die Halle bebte. Im Entscheidungssatz führte Kustos durchgehend, doch schnell wurde aus einer 8:6-Führung ein 8:10-Rückstand. 2 Matchbälle für Schlösser und gleichzeitig 2 Aufschläge für Kustos, die er beide zum 10:10 verwandelte und den Satz schlussendlich mit 13:11 gewann. Am Nebentisch hatte Wahl leider nicht viel gegen Pfeifer entgegen zu setzen und verlor mit 0:3.
Nun war die Stunde des unteren Paarkreuzes angebrochen. Kalcker spielte, als hätte man ihm nach dem ersten Einzel einen Schluck Zaubertrank gegeben und Steffes lies sich von seiner Niederlage ebenso wenig beeindrucken. Kalcker gewann ganz klar mit 3:0 und Steffes etwas knapper mit 3:1. Somit zeigten Steffes und Kalcker, dass ihre Landesligazeit noch lange nicht vorbei ist.

Doppel 3:0 | Birg 1:1 | Frölingsdorf 0:2 | Kustos 2:0 | Wahl 1:1 | Kalcker 1:1 | Steffes 1:1

06.11.2012 1.Mannschaft ohne Trocha siegreich

Ohne ihren Spitzenspieler Trocha reisten die Leverkusener am Dienstag nach Mödrath. Bei den Gastgebern fehlte ebenfalls verletzungsbedingt die Nr.1 Strehlow. Somit waren für beide Mannschaften, die bis dato nur 1 Spiel verloren haben etwa gleiche Bedingungen geschaffen.
Alle 3 Doppel mussten über die volle Distanz gehen. Dabei drehten Birg/ Wolfframm und Fröhlingsdorf/Kustos jeweils einen 0:2 Rückstand in einen Sieg.
Auch das erste Einzel wurde erst im Entscheidungssatz entschieden. Hier konnte Wolfframm seinen 0:2 Rückstand nicht ganz aufholen und durfte seinem Gegner gratulieren. Parallel dazu gewann Birg sehr deutlich gegen Schoulen, der Birg lediglich einen Satz klauen konnte.
Das beste mittlere Paarkreuz der Vorsaison - in Form von Fröhlingsdorf und Kustos - war nun gefragt den Vorsprung weiter auszubauen. Beide gewannen mit je 3:0 Sätzen.
Im unteren Paarkreuz bekamm Kalcker mit Pascal Kuss einen harten Brocken vorgesetzt, dem er sich nach hartem Kampf (Satz 2 und 4 jeweils in der Verlängerung verloren) im Entscheidungssatz deutlich geschlagen geben durfte. Wahl wollte es besser machen und bestätigte seine gute Form mit einem klaren 3:0 gegen den Ersatzmann Vaaßen.
Birg liess in seinem 2. Einzel keinen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen und dominierte Hungenberg. Das Ergebnis war ein 3:0. Wolfframm Fröhlingsdorf konnten nun den Sack zumachen und führten schnell mit 2:0 Sätzen. Schoulen traf plötzlich die unmöglichsten Bälle gegen Wolfframm und glich auf 2:2 aus. Fröhlingsdorf hingegen verletzte sich, biss aber weiter um den Siegpunkt zu holen. Am Ende reichte es zu einem 3:2 Erfolg.
Alle 3 Punkte auf Mödrather Seite wurden erst im Entscheidungssatz geholt. Auf der anderen Seite hätte man bei den engen Doppeln auch mit 0:3 starten können. Im Endeffekt war es ein verdienter Sieg für die Leverkusener, den sie am kommenden Wochenende beim Aufsteiger aus Sürth sicherlich gerne wiederholen würden.

09.10.2012 Vierertisch-WM Best of Video

Auch dieses Jahr wurde wieder der Vierertisch-Weltmeister ausgespielt. Titelverteidiger und mehrfacher Weltmeister Andreas Greb (Oberliga) wurde nun das erste mal bezwungen.

Die Endergebnisse lauteten:

1. Mengel (1.Bundesliga)
2. Schneider (Oberliga)
3. Greb (Oberliga)
4. Burger (2.Bundesliga)
5. Michely (2.Bundesliga)

Dazu gibt es noch das folgende Video.



Die kommende Vierertisch-WM findet wieder im Anschluss an die Saisonspiele statt. (vorraussichtlich ca im Juni 2013)

03.10.2012 Training in den Herbstferien

Da die Halle zu den üblichen Zeiten auch in den Ferien geöffnet ist, findet sowohl das Herren- als auch das Jugendtraining statt.
Jugendtraining: Montags und Mittwochs von 17:00 bis 19:00.
Herrentraining: Montags, Mittwochs und Freitags von 19:00 bis 22:00.

03.10.2012 Birg neuer Vereinsmeister

Thorsten Birg bezwang im Finale den Neuzugang Kevin Trocha, der den Vorjahressieger Falk Fröhingsdorf nach 0:2 Satzrückstand mit 3:2 im Halbfinale schlug. Somit teilt sich Falk Fröhlingsdorf den 3. Platz mit Neuzugang Claus Steffes.
In der Doppelkonkurrenz erreichten die Doppel Hofmann/Riemer und Philipps/Kustos das Finale, das Philipps/Kustos mit 3:0 gewannen.

15.09.2012 1.Mannschaft stolpert - fällt aber nicht

Die 1.Mannschaft besiegte in einem hartem Kampf den TTC Dormagen mit 9:5
In den Anfangsdoppel konnte Jan Kustos nicht mitwirken und wurde durch Thomas Schönborn aus der 4.Mannschaft ersetzt. Leider ging die Doppeltaktik nicht auf und man startete ausnahmsweise mal 1:2. Die ersten 4 Einzel gingen über die volle Distanz und wurden entweder zu 7 im Entscheidungssatz gewonnen (Birg und Wolfframm) oder in der Verlängerung verloren (Trocha und Fröhlingsdorf). Kustos startete die Aufholjagd der Leverkusener mit einem 3:1 und Wahl machte es noch besser indem er 3:0 siegte. Dann zeigte das obere Paarkreuz der Leverkusner, warum es zu den stärksten der Liga zählt. Trocha und Birg gewannen gegen Odelgas mit je 3:1. Im mittleren Paarkreuz liess Wolfframm keinerlei Zweifel aufkommen, wer der bessere Spieler war und bezwang Köpper klar mit 3:1. Fröhlingsdorf bewies Kämpferherz und trat verletzt auch Goebbels an, wurde aber nicht belohnt, sodass es an Kustos lag den wichtigen Siegpunkt zu holen. Hier bewies Kustos wieder, dass er für die wichtigen Punkte da ist und gewann gegen Claus mit einem knappen aber verdienten 3:0.
Das Spiel endete somit 9:5 für die Leverkusener bei denen Birg, Wolfframm und Kustos jeweils beide Einzel, Trocha und Wahl eins und dazu noch das wichtige Doppel 3 in Form von Fröhlingsdorf/Wahl gewannen.

15.05.2012 Neuzugänge 2012

Die DJK SF Leverkusen heißen ihre Neuzugänge Hanno Manteufel, Claus Steffes, Fabian Wahl und Kevin Trocha herzlich willkommen.
Manteufel kennt die schlebuscher Halle noch aus seiner Jugendzeit, in der er für den TTC GW Schlebusch spielte. Nun kommt er von der DJK Hermannia Dünnwald, bei der er zu letzt in der Bezirksklasse spielte und wird die 2.Mannschaft verstärken. Steffes kommt vom Landesligisten DJK BW Hilden und wird ebenfalls in der Bezirksklasse aufschlagen. Trocha kommt gemeinsam mit Wahl von der DJK Quettingen, bei der beide zuletzt in der Landesliga aufschlugen. Beide werden in der 1.Mannschaft aufschlagen.

16.04.2012 TT-Camp in Leverkusen mit Alf Knutsson und Mikael Appelgren

Alf Knutsson, Trainer von mehrfachen Welt- und Europameistern (Jan-Ove Waldner, Mikael Appelgren), kommt im Sommer nach Leverkusen und bietet 2 Tischtennis-Lehrgänge á 5 Tage (2 halbe und 3 ganze) an.
Zusätzlich wird noch ein Showkampf mit Mikael Appelgren angeboten. Mehr Informationen befinden sich im folgenden Flyer.

16.04.2012 Erinnerung Jahreshauptversammlung am 04.05.2012

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung 2012 ist nun online. Diese findet am Freitag dem 04.05. 2012 statt. Hier könnt ihr euch die Einladung ansehen und runterladen.

16.03.2012 Es ist wieder Derby-Zeit in Leverkusener Tischtennisvereinen

Am heutigen Freitag versucht die 4.Mannschaft der DJK Sportfreunde Leverkusen ihre Tabellenführung gegen den direkten Verfolger aus Quettingen auszubauen. Im Hinspiel reichte es noch zu einem 9:4- Heimsieg gegen die ersatzgeschwächten Quettinger. Auch ab diesem Spieltag können die Quettinger nicht mehr in Bestbesetzung antreten, da die ersten quettinger Spieler, aufgrund von fehlenden Einsätzen anderer höherer Spieler oder zu vielen eigenen Einsätzen in höheren Mannschaften, ihr Spielberechtigung für die 3.Mannschaft verloren haben. Im Hinspiel steuerte Tobias Klein mit seinen 2 Einzelsiegen die Hälfte der quettinger Punkte bei. Etwas überraschend verlor Dutz gegen Sittard und Schönborn gegen Niesel. Diesen Erfolg wollen die Schlebuscher wiederholen und treten mit einer durch Mike Riemer und Jörg Eimer verstärkten Mannschaft an.

Auch in der Landesliga kommt es zu diesem Duell, jedoch erst am Sonntag um 10:00 in der Dreifach- Turnhalle des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums. Während es für die Schlebuscher nur noch um die goldene Ananas geht - Platz 3, 6 Punkte Rückstand auf Platz 2 - wird der Tabellenletzte aus Quettingen - 6 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz - versuchen die Niederlage nicht zu hoch ausfallen zu lassen. Im Hinspiel gewannen die Schlebuscher klar mit 9:4. Für Quettingen holte davon Trocha 3 Punkte (beide Einzel + Doppel) sowie überraschend Felbor 1 Punkt gegen Wolfframm. Bleibt also abzuwarten ob sich das obere Paarkreuz revanchieren kann.

Gleichzeitig wird die 2.Mannschaft der Leverkusener in der Bezirksklasse gegen den Tabellenletzten TTC Pesch aufschlagen und alles geben um nicht in den Abstiegskampf zu rutschen.

Die Kreisligavertretung der Schlebuscher hat mit dem TTC RG Porz 3 - beste Mannschaft der Rückrunde - eine schwere Aufgabe zu meistern um sich das Abstiegsgespenst vom Leib zu halten.

Um die Stimmung noch weiter anzuheizen wird während und nach den Spielen an der Halle gegrillt.

14.01.2012 Pflichtsieg in der Landesliga für Leverkusener Tischtennisspieler

Am Samstagabend reisten die Leverkusener nach Geyen um beim Tabellenletzten 2 Punkte zu holen. Geyen trat wieder mit ihrem Spitzenspieler Schmidt an, die Sportfreunde ebenfalls komplett. Das Doppel Fröhlingsdorf/Kustos hatten mit den Spitzendoppel der Geyener noch eine Rechnung offen, da die Leverkusener im Hinspiel klar mit 3:0 überrollt wurden. Dieses mal konnten die Sportfreunde mithalten und gewannen knapp in 5 Sätzen. Knapp gewann ebenfalls das Leverkusener Doppel 1 gegen das 2er-Doppel aus Geyen. Das starke 3er-Doppel aus Leverkusen machte es etwas besser als die beiden vorherigen Doppel und siegte mit 3:1 im Duell mit Mevis/Poyda. Somit starteten die Leverkusener mit einem 3:0 aus den Doppeln und legten die Weichen somit in Richtung Sieg. Auf Birg wartete nun eine der härtesten Nüsse der Liga, die er in der Hinrunde noch knacken konnte. Heute merkte man Birg seinen großen Trainingsrückstand an und musste Schmidt zum 5-Satz-Sieg gratulieren. Wolfframm spielte ein sehr konstantes Spiel gegen Ullrich, gab leider einen Satz ab, behielt aber im gesamten Match die Oberhand. Am Nebentisch durfte sich nun Fröhlingsdorf wie sonst seine Gegner fühlen. Große Probleme bei der Aufschlagannahme bescherten Plücker eine knappe 2:0- Satzführung. Fröhlingsdorf konnte sich fangen und gewann souverän die Durchgänge 3 und 4. Den Entscheidungssatz gewann dann jedoch wieder Plücker. Im ersten Satz bestätigte Kustos, dass Nelißen eine lösbare Aufgabe für ihn werden sollte. Doch dann drehte Nelißen im 2.Satz auf und Kustos fand keine passende Antwort. Ab Satz 3 spielte Kustos wieder aggressiver und lies Nelißen keine Chance mehr. Sven Alderath blieb zunächst cool, gewann sicher den 1.Satz, zeigte aber in Satz 2 und 3 gegen Mevis Nerven und verlor beide Sätze in der Verlängerung. Dann knüpfte Alderath an seine "alten Zeiten" an und gewann die Durchgänge 4 und 5 mit tollen Ballwechseln deutlich. Kalcker hingegen hatte zu Beginn des ersten Satzes große Probleme ins Spiel zu kommen, lag schnell hinten und Begriff dann die Spielweise. Leider zu spät um den ersten Satz zu gewinnen und verlor diesen zu 9. Ab Satz 2 bestimmte Kalcker das Spiel. Egal was Kalcker tat, sei es Ballonabwehr, Unterschnittabwehr oder der berüchtigte Kalcker-Raketentopspin: Es war die richtige Entscheidung und das 3:1 ein schöner verdienter Sieg. Im Duell der 1er zwischen Wolfframm und Schmidt blieb es durchgehend spannend. Am Nebentisch hatte Birg viel Spaß am Tischtennis und gewann zügig gegen Ullrich, sodass nur noch 1 Sieg zum Gesamtsieg fehlte. Kustos begann das Duell gegen Plücker als Wolfframm gegen Schmidt führte. Der Drops sollte gelutscht sein, Kustos lag im ersten Satz schnell weit hinten, Wolfframm nutzte seine Matchbälle nicht und beide Leverkusener Tischtennisspieler verloren ihre Durchgänge. Wolfframm ging in den Entscheidungssatz und Kustos in den 2. den er nun aber besser gestaltete und dominierte. Wolfframm verlor im Entscheidungssatz und Kustos knüpfte die kommenden Sätze an der Leistung des 2. an, was ihm dann deutliche Satzgewinne beschwerte. Die Leverkusener können über den verdienten Entstand von 9:3 und 33:21 Sätzen zufrieden sein und greifen am Sonntag den 22.01. zu Hause gegen Grevenbroich wieder an.

19.11.2011 Leverkusen Derby in der Landesliga - Sportfreunde besiegen Quettingen

Derby-Zeit in Leverkusen. Sportfreunde spielen ohne Kalcker, Qettingen ohne Merkel.
Die Schlebuscher starten mit 2:1 aus den Doppeln - Kustos/Fröhlingsdorf verloren überraschend gegen das letztjährige quettinger Spitzendoppel Trocha/Delantonio. Die beiden weiteren Doppel (Wolfframm/Birg und Alderath/Hofmann) gewannen beide nach einer 2:0-Satzführung erst im Entscheidungssatz, jedoch sehr deutlich.
Nun folgten eine kleine und eine große Überraschung. Birg verlor 0:3 gegen Trocha und Wolfframm mit 2:3 gegen Felbor. Quettingen führte nun mit 3:2 und leckte somit Blut. Diesen kleinen Vorsprung egalisierte das mittlere Paarkreuz in Form von Kustos und Fröhlingsdorf. Fröhlingsdorf dominierte das Spiel gegen Wahl. Lediglich im 2. Satz konnte der junge Wahl überzeugen und einen Satzgewinn verbuchen. Parallel dazu lies Kustos Kappel keine Chance und gewann klar mit 3:0. Die Führung lag wieder auf der Seite der Favoriten. Diese sollte nun Hofmann, der für Kalcker spielte, mit einem deutlichen Sieg gegen Delantonio auf 5:3 erhöht werden. Der verletzte Alderath versuchte gegen quettingens Ersatzmann Kaulich sein Bestes und gewann den 1.Satz. Kaulich fing sich schnell und führte mit 2:1 bis Alderath variabler spielte und von Kaulichs Fehlern profitierte, die Alderath zum Sieg verhalfen.
"Zur Halbzeit" hieß es nun 6:3 für die Leverkusener. Im 1er-Duell spielte Trocha sehr stark und punktete in den entscheidenden Phasen. Birg lies die geringste quettinger Hoffnung auf einen Sieg im Keim ersticken, indem er Felbor keine Chance lies. Das klare 3:0 wurde dann von Kustos und Fröhlingsdorf, die gegen Wahl und Kappel spielen mussten, kopiert und besiegelten den Endstand von 9:4.
Trotz Derbystimmung verliefen die Spiele sportlich fair und waren auf die Zuschauer ansehnlich gespielt. Die Sportfreunde bleiben somit auf den 3. Tabellenplatz und Quettingen sitzt das Abstiegsgespenst auf dem Beifahrersitz. Doppel 2:1, Wolfframm 0:2, Birg 1:1, Kustos 2:0, Fröhlingsdorf 2:0, Alderath 1:0, Hofmann 1:1

13.11.2011 WTTV-Pokal 1.Herren

Am Sonntag musste die 1.Pokalmannschaft der DJK SF Leverkusen - vertreten durch Birg, Kustos und Fröhlingsdorf - ihre erste Pokalrunde auswärts gegen die DJK Arminia Eilendorf bestreiten. Die Mannschaften kannte sich teils, da sich einige noch an das letztjährige Finale des Bezirkspokals erinnerten (Sportfreunde gewannen mit 4:1). In diesem Spiel traten die Gastgeber in stärkerer Aufstellung an und bei den Leverkusenern fehlte ihr Spitzenspieler Wolfframm. Etwas unglücklich unterlag zunächst Fröhlingsdorf der gegnerischen Nr.1 Lennertz im 5. Satz zu 10. Parallel hatte Birg wenig Mühe mit Iglauer und gewann mit 3:0. Kustos fand erst ab dem 2. Satz ein passendes Konzept um Bailly mit 3:1 zu schlagen. Im Doppel spielten ausnahmsweise Birg/Fröhlingsdorf, die sich nach hartem Kampf 2:3 geschlagen geben mussten. Im Duell der 1er wollte sich Birg für die 5-Satz-Niederlage von den Bezirksmeisterschaften, eine Woche zuvor, revanchieren. Lennertz spielte sehr stark und überraschte immer wieder aufs Neue, doch Birg zeigte eine Klasse Leistung, dominierte oft das Spielgeschehen, musste sich aber leider mit viel Pech in der Verlängerung des 5. Satzes geschlagen geben. Nun waren die Sportfreunde mit 2:3 hinten und eine weitere Einzelniederlage würde die Heimfahrt und das Aus aus dem WTTV-Pokal bedeuten. Fröhlingsdorf und Kustos hielten jedoch dem Druck stand und bezwangen ihre Gegner jeweils mit 3:1. Somit gewannen die Tischtennisspieler aus Leverkusen ihr Spiel verdient mit 4:3 und sind nun 1 Runde weiter.
In der zweiten Pokalrunde wartete der 2.-Platzierte der Landesliga 11 in Form des TV Düren auf die Leverkusener. Birg knüpfte an seine guten Leistungen an und gewann mit 3:1 gegen Dirk Becker. Fröhlingsdorf überrollte Dürens Spitzenmann Kai Becker und lies ihn in 3 Sätzen insgesamt 8 Punkte machen. Kustos spielte ebenfalls konzentriert gegen Laven, der wenig entgegenzusetzen hatte. Ein weiterer 3:0-Erfolg für die Leverkusener. Das Doppel hätte man gerne schon als Spielentscheidung genutzt um 4:0 zu gewinnen, doch leider konnten Birg/Fröhlingsdorf das eingespielte Becker-Doppel nicht ganz so klar wie in den Einzeln dominieren und verloren in 5 Sätzen. Um es nicht noch unnötig spannend zu machen spielte Thorsten wieder voll konzentriert auf und schlug Kai Becker mit 3:0. Spieltag-Bilanzen: Fröhlingsdorf/Birg 0:2, Birg 3:1, Fröhlingsdorf 2:1, Kustos 3:0

23.10.2011 1.Mannschaft festigt den 3. Tabellenplatz

In der ersten Landesligasaison festigt der Aufsteiger aus Leverkusen den 3. Tabellenplatz. Am Sonntagmorgen gewann das Tischtennis-Sechstett aus Leverkusen gegen den TTC Brauweiler mit 9:3.
Doppel 3:0, Wolfframm 2:0, Birg 2:0, Kustos 1:1, Fröhlingsdorf 1:0, Alderath 0:1, Kalcker 0:1

02.10.2011 1.Mannschaft erkämpft sich ein Unentschieden gegen den Favoriten

Nach fast 4 Stunden Kampf und einer bei 1:4 gestarteten Aufholjagd erkämpfen sich die Leverkusener Tischtennisspieler das verdiente Unenentschieden (bei leicht besserem Satzverhältnis). Somit bleiben die Sportfreunde im oberen Drittel der Landesliga. Weiterlesen

24.09.2011 Sportfreunde I bleiben Tabellenführer in der Tischtennis Landesliga

Am Samstag abend besuchte die 1.Herrenmannschaft, inklusive zahlreicher Unterstützung, der Sportfreunde Leverkusen die Horst-Schlemmer-Stadt Grevenbroich um beim Tabellenfünften des Vorjahres - TTC BW Grevenbroich II - anzutreten. Mit 3 deutlichen Doppel- sowie 2 weiteren deutlichen Einzelsiegen im oberen Paarkreuz (Wolfframm, Birg) stellte man schnell die Weichen in Richtung Auswärtssieg. Die Spieler des mittleren Paarkreuzes (Kustos, Fröhlingsdorf) verschliefen beide den ersten Satz und konnten beide einen 1:2 Satzrückstand noch egalisieren um im 5. Satz das Spiel für sich zu entscheiden. Den selben Spielverlauf erlitt auch Alderath im unteren Paarkreuz und konnte als glücklicher Sieger vom Tisch gehen. Für den Ehrenpunkt sorgte, der für Carsten Mainz eingesprunge Ersatzspieler, Keil gegen Kalcker. Leider konnte Kalcker eine 10:7 Führung im Entscheidungssatz nicht für sich nutzen und musste Keil zum Sieg gratulieren. Parallel zum Match sorgte Wolfframm für den 9. Punkt der leverkusener Tischtennisspieler, der sie weiter den Platz an der Sonne genießen lässt.

Am Sonntag den 2.10. um 11:00 versuchen die Sportfreunde gegen die favorisierten Nachbarn und Aufstiegsaspiranten Nr.1 TTG Langenfeld (Platz 3) den Tabellenplatz zu behaupten.

12.09.2011 Jan Philipp ist verstorben

Unser Mannschaftskamerad und Freund Jan Philipp ist verstorben. Er hinterlässt nicht nur eine Lücke in den Mannschaften und im Jugendbereich, er hinterlässt auch eine Lücke in unseren Herzen. Unsere Gedanken sind bei Ihm und seiner Familie, der wir in dieser schweren Zeit viel Kraft und Stärke wünschen.
Es wird nicht mehr so sein wie es war.

In tiefer Trauer
DJK Sportfreunde Leverkusen

09.09.2011 Gelungener Auftakt in der Landesliga

Am Mittwoch den 07.09.2011 gab die erste Mannschaft der DJK SF Leverkusen erfolgreich ihr Landesligadebüt indem die Gäste aus Geyen mit 9:1 geschlagen wurden. Die Leverkusener Tischtennisspieler starteten 2:1 aus den Doppeln - Doppel 2 Fröhlingsdorf/Kustos unterlagen klar dem Spitzendoppel der Geyener - und siegten in allen folgenden Einzeln.

31.08.2011 Landesligadebüt für die Sportfreunde Leverkusen

Am Mittwoch den 7. September 2011 um 19:30 schreiben die Tischtennisspieler der DJK SF Leverkusen Vereinsgeschichte. Zum ersten Mal in der Vereinshistorie startet eine Herrenmannschaft in der Landesliga.
Für die erste Saison haben sich die Leverkusener den Klassenerhalt vorgenommen, der in der Aufstellung Wolfframm, Birg, Kustos, Fröhlingsdorf, Kalcker und Alderath realisiert werden sollen. Der erste Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt soll schon am ersten Spieltag gegen - den Tabellensechsten der Vorsaison - TTC BR Geyen gemacht werden.

05.06.2011 Deutscher Pokalsieger für Verbandsklassen 2011

Deutscher Pokalsieger 2011 Tischtennis Nach einer sehr langen Saison dürfen sich die Sportfreunde Leverkusen nun Deutscher Pokalsieger für Verbandsklassen 2011 schimpfen.
Das Turnier begann in einer sehr starken Gruppe, in der man am Donnerstag Abend den TV Stein, Vertreter des BTTV knapp mit 4:3 besiegte. Hier sorgte Birg, der als einziger beide Einzel gewann - Wolfframm und Kustos je 1 - für den wichtigen Schlusspunkt. Am nächsten Vormittag erwartete der TV Braunfels die leverkusener Tischtennisspieler. Birg konnte zu Beginn Withanage (WM Teilnehmer für Sri Lanka, 2018 TTR) mit 3:1 bezwingen, doch leider musste Wolfframm nach dem 5. Satz in der Verlängerung Dworschak (1890 TTR) gratulieren. Nach schwachem ersten Satz konnte Kustos sich wieder fangen und gewann im Duell der 3er gegen Pitsch (1869 TTR). Das folgende Doppel konnte nicht zum Ausbau der Führung genutzt werden und die Sportfreunde (Wolfframm/ Birg) unterlagen wieder im 5. Satz. Nach dem Ausgleich kam es zum 1er Duell, in dem Wolfframm chancenlos blieb und mit 0:3 verlor. Für den Ausgleich sorgte dann Birg, der in 3 Sätzen gegen Pitsch gewann, bevor Kustos mit 1:3 gegen Dworschak verlor. Somit war das erste Spiel verloren und die Leverkusener durften kein weiteres Spiel mehr verlieren
Um 15:00 traf man auf den TuS Sörgenloch. Hier gaben die "Sportis" lediglich 2 Sätze ab und waren zügig mit dem Spiel fertig.
Am Samstag vormittag wartete der SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal auf die Leverkusener. Bis auf Kustos, der 0:3 gegen Roth verlor, wahrte sich das Team die weiße Weste und unterstrich seine Ambition mit dem 4:1 Sieg die K.O.-Runde zu erreichen.
Nun hieß es für die Sportfreunde Energie tanken und ein wenig Schlaf nachholen, da die TSG Urbach-Dernbach, angeführt vom Ex-Schlebuscher Regionalligaspieler Ingo Hansen (1972 TTR), um 18:00 Uhr auf sie im Viertelfinale wartete. Auch in diesem Spiel war Hansen nicht zu stoppen und machte 3 Punkte (2 Einzel + Doppel mit Wiebe), die den Urbach-Dernbachern am Sieg schnuppern ließen. Davon ließ sich Birg nicht beirren und glich mit einem 3:0 Sieg gegen Wiebe (1809 TTR) zum 3:3 aus. Nun rückte das Halbfinale in greifbare Nähe und Kustos musste sich gegen Schaufelberger (1768 TTR) behaupten. Mit einer atemberaubenden Unterstützung der Zuschauer, zeigte Kustos Nervenstärke und löste das Ticket mit einem 3:0 fürs Halbfinale.

Am Sonntag um 09:00 Uhr morgens begann das Halbfinale gegen den TTC Langhurst, der in der Gruppe den WTTV-Pokal-Finalgegner Falken Rheinkamp, schlug. Hier dominierte Wolfframm den langhurster Sauvagnat (1543 TTR) und siegte klar mit 3:0. Im folgenden Einzel tat sich Birg schwerer gegen Becker (1833 TTR), wehrte Matchbälle ab und gewann dann knapp mit 3:2. Das nächste enge Spiel verlor Kustos knapp mit 1:3 gegen LN-Spieler Meier (1919 TTR) und das Doppel sollte entscheiden ob es mit einem 2:2 oder einer 3:1 Führung weitergeht. Wolfframm/ Birg blieben jedoch chancenlos gegen Becker/ Meier und verloren klar mit 0:3. Im hochdramatischen 1er-Duell zeigte Wolfframm wieder klasse Tischtennis und gewann mit 3:2 gegen Becker. Mit der 3:2 Führung im Rücken sorgte Kustos wieder für den Schlusspunkt und bezwang Sauvagnat im Entscheidungssatz zu 5.

Im Finale wartete der TV Braunfels, gegen den die Leverkusener in der Gruppe mit 3:4 verloren haben. Birg konnte seinen Sieg gegen Withanage (2018 TTR), nach einer 2:0 Fürhung, nicht wiederholen und verlor in einem ansehnlichen Match. Somit sanken die Chancen auf den Titelgewinn. Dann hatte Wolfframm die Möglichkeit sich bei Dworschak (1890 TTR) für die Niederlage in der Gruppe zu revanchieren und nutzte diese eiskalt. Das 3er-Duell gegen Pitsch (1869 TTR) entschied Kustos, wie schon in der Gruppe, für sich und sorgte wieder für eine 2:1 Führung. Diese konnte durch die wiederholte Doppelniederlage von Wolfframm/ Birg nicht ausgebaut werden. Im folgenden Duell der 1er konnte Wolfframm sich steigern und Withanage einen Satz abnehmen, der Sieg blieb auf braunfelser Seite. Nur noch 1 Punkt, sowie Birg und Kustos, trennten Braunfels vom Titelgewinn, doch der Drops war noch nicht gelutscht. Birg zeigte wieder seine ganze Klasse und sorgte mit seinem 3:0 gegen Pitsch für den Ausgleich im Finale. Nun hatte auch Kustos die Möglichkeit sich, im letzten Spiel des Turnieres, bei Dworschak (1890 TTR) für die Gruppenspielniederlage zu revanchieren. Kustos konnte sich steigern, hatte das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite und sorgte mit einem 3:1 Sieg für den Titelgewinn.

Bilanzen
Wolfframm: 8:5
Birg: 9:2
Kustos: 8:4
Wolfframm/Birg: 2:4
Kalcker/Kaufmann: 0:1

01.06.2011 Deutsche Pokalmeisterschaften in Brühl

Die Deutschen Pokalmeisterschaften finden in den folgenden Hallen statt:
Sporthalle Brühl Süd und Sporthalle Bonnstraße 200, Gesamtschule in Brühl
Beide Hallen befinden sich an der gleichen Adresse, jedoch spielt die erste Mannschaft nur in Halle 1.
1. Gruppenspiel findet am Freitag um 09:00 an einem der Tische 13-16 statt.
2. Gruppenspiel findet am Freitag um 12:00 an einem der Tische 9-16 statt.
3. Gruppenspiel findet am Freitag um 15:00 an einem der Tische 9-16 statt.
4. Gruppenspiel findet am Samstag um 12:00 an einem der Tische 5-12 statt.
Das Viertelfinale beginnt am Samstag um 18:00 an einem der Tische 9-12.
Das Halbfinale beginnt am Sonntag um 09:00 an einem der Tische 5-6.
Das Finale beginnt am Sonntag um 12:00 an Tisch 5.

Aktuelle Infos oder Änderungen, sowie Ergebnisse werden live im internen Forum veröffentlich.

01.06.2011 Verstärkung ab der Saison 2011/2012

Halbfinale Der Verein heißt nun die offiziellen Neuzugänge Falk Fröhlingsdorf (Foto) vom Landesligisten TB Großösinghausen, Sven Alderath von der TTVg. GW Porz-Eil sowie Florian Philipps von der Unitas Langenfeld herzlich willkommen.
Philipps, der letzte Saison in der Jungen Verbandsliga spielte, wird die neue Nr.1 der 1. Jungenmannschaft und gelegentlich die Herren verstärken.
In der Landesliga wird Fröhlingsdorf neben Kustos das mittlere Paarkreuz bilden und Neuzugang Alderath das untere Paarkreuz gemeinsam mit Kalcker komplettieren. Ziel wird der Klassenerhalt sein.

08.05.2011 Sportfreunde Leverkusen sind Westdeutscher Pokalsieger 2011

Halbfinale 1 Tag nach der erfolgreichen Relegation zur Landesliga (Doppelspieltag) reiste das Quintett, bestehend aus Wolfframm, Birg, Kustos, Kalcker und Kaufmann, zum Halbfinale des WTTV-Pokals nach Recklinghausen.
Hier trafen die "Sportfreunde" auf den Bezirksklassemeister aus Hücker-Aschen (nahe Bielefeld). Die leverkusener Tischtennisspieler Wolfframm, Birg und Kustos gewannen ihre Einzel relativ deutlich und führten somit schnell mit 3:0. Dadurch bekamen auch die mitgereisten Kalcker uns Kaufmann ihren obligatorischen Doppeleinsatz, den sie aber nicht zum 4:0 Sieg umwandeln konnten. Plötzlich leckte der Gegner Blut und gewann überraschend die beiden folgenden Einzel gegen Wolfframm und Kustos. Im Entscheidungsspiel holte Birg die Kohlen aus dem Feuer und gewann deutlich mit 3:0 gegen Evers.

Im Finale warteten "Die Falken" Rheinkamp auf die Zelluloidkünstler aus Leverkusen.
Hier verlor direkt zu Beginn Wolfframm gegen Hilbig, der vor der letzten Saison noch 2 Jahre in der Oberliga spielte, und Birg tat sich zu Beginn schwer gegen Kaiser, der mit seiner langen Noppe unglaublich viele Bälle "fischte" oder mit dem glatten Belag "Raketen" abfeuerte. Nach 0:2 Satzrückstand kam Birg mit diesem Spiel immer besser klar und hatte auf jeden Ball die bessere - oft fast unglaubliche - Antwort. In Sätzen 4 und 5 spielte Birg eines seiner besten Spiele und gleichzeitig Kaiser an die Wand.
Im folgenden Spiel hatte es Kustos mit Mauri zu tun. Hier zeigte auch Kustos, beflügelt durch eine fast bundesligataugliche Stimmung der Zuschauer und Mannschaftskollegen, eines seiner stärksten Spiele und lies dem starken Mauri beim 3:0 kaum eine Chance.
Die Doppelbegegnung zwischen Kaiser/Hilbig und Wolfframm/Birg spielte sich durchgehend auf hohem Niveau ab. Hier steigerten sich Wolfframm/Birg zum Vortag und behielten mit 3:1 die Oberhand. Nun fehlte nur noch 1 Punkt zum Titelgewinn, doch dieser blieb den Leverkusenern in den nächsten beiden Einzeln verwehrt. Zunächst verlor Wolfframm in 5 Sätzen gegen Kaiser und dann Kustos in 4 Sätzen gegen Hilbig.
Siegerfoto Wieder musste Birg die Verantwortung übernehmen und wurde im Entscheidungsspiel bestmöglich von seinen Mannschaftskollegen und mitgereisten Zuschauern unterstützt (Gerüchten zufolge bekam jemand vom Klatschen böse Blasen an den Händen). Auch hier zeigte Birg seine ganze Klasse, gewann souverän mit 3:0 und sorgte somit zum verdienten 4:3 Sieg im Pokalfinale.

Bilanzen Pokalmeisterschaft:
Wolfframm: 8:3
Birg: 8:1
Kustos: 8:2
Kaufmann: 0:2
Koca: 0:1

Kommende Termine

17.09. 19:30 6. Herren - Bürrig 3
Lützenkirchen 2 - 7. Herren
19.09. 19:30 1. Damen - TTC Pingsdorf/Badorf 2
20.09. 15:00 1. Herren - TuS Wickrath

18:30 2. Herren - TV Hackenberg
4. Herren - TV Neubrück
Post SV Opladen - 5. Herren

Top20 TTR

1. Thorsten Birg 1960
2. Andreas Wolfframm 1894
3. Michael Schmulder 1879
4. Kevin Trocha 1840
5. Jan Kustos 1837
6. Falk Fröhlingsdorf 1820
7. Fabian Wahl 1816
8. Patrick Schüller 1766
9. Markus Kalcker 1715
10. Claus Steffes 1665
11. Sven Hofmann 1644
12. Andreas Kaufmann 1632
13. Soner Koca 1616
14. Mike Riemer 1613
15. Thorsten Kircher 1588
16. Kamil Kustos 1574
17. Guido Wagener 1560
18. Andreas Cohnen 1551
19. Achim Zimmer 1539
20. Valerij Dibanins 1539

Links