Banner

1. Damen 1. Herren 2. Herren 3. Herren 4. Herren 5. Herren 6. Herren 7. Herren Jugend
Beitrittserklärung Tipps und Tricks Trainingszeiten Erfolge Vereinsmeisterschaften Anfahrt Kontakt Freunde und Partner

1. Herren

Verbandsliga

1.Mannschaft


Am morgen des Sonntags empfingen die Leverkusener Tischtennisspieler den Meisterschaftsfavoriten aus dem benachbarten Langenfeld.
Trotz ausreichend Motivation und Anfeuerung durch die vielen tollen Zuschauer, waren die Leverkusener wohl geistig noch in ihren warmen Betten und verschliefen die ersten 3 Doppel.
Völlig konzentriert deklassierte Wolfframm den viertbesten Spieler der letzten Saison (Neuser) und lies ihn in den ersten beiden Sätzen keine Chance. Lediglich im 3. Satz musste Wolfframm in die Verlängerung, die er für sich behaupten konnte. Am Nachbartisch wollte Birg mit einem Sieg für eine Sensation sorgen, konnte aber leider nur im 2.Satz mithalten, den er jedoch in der Verlängerung verlor. (Zwischenstand 1:4) Im mittleren Paarkreuz spielte nun Kustos gegen Gähl und Fröhlingsdorf gegen Radtke. Beide Leverkusener bestimmten mit ihren Aufschlägen das Spielgeschehen und gewannen jeweils mit 3:1 Sätzen. Kalcker fand gegen Manzius zu alter Spielstärke wieder und gewann nach verschlafenem ersten Satz die 3 folgenden. Die 3 zu Beginn verlorenen Doppel waren nun durch die Einzelstärke der Sportfreunde egalisiert und es stand 4:4. Leider konnte Alderath Boll nicht bezwingen und musste sich im 5. Satz geschlagen geben. Nach dem ersten Durchgang lag nun die erste Mannschaft mit 4:5 zurück. Nun kam es zum Aufeinandertreffen der Spitzenspieler (beide bisher ungeschlagen) beider Mannschaften. Wolfframm schlug sehr stark gegen Rups auf und hatte ihn häufig auf dem falschen Fuß erwischt. Schnell stellte sich heraus, dass Rups nicht häufig einen so starken Gegner mit einer Noppe hatte, der taktisch so clever agierte. Rups glaubte selbst beim 0:2 Satzrückstand noch an sich und gewann den dritten Durchgang. Dieser Satzverlust beeindruckte Wolfframm nicht, der nun variabler und aggressiver Spielte. Gegen Wolfframms Spielsystem fand Rups nicht das passende Konzepte und durfte nach klar verlorenem 4. Satz dem Leverkusener zum Sieg gratulieren. Nach klar gewonnenem ersten Satz fand jetzt Birg gegen, den immer stärker spielenden, Neuser nicht mehr ins Spiel und musste sich im 5. Satz Neuser geschlagen geben. Das mittlere Paarkreuz stand jetzt unter Zugzwang. Nach verlorenem ersten Satz lag Kustos auch im zweiten schnell weit zurück, konnte diesen aber noch drehen. Den dritten Satz gewann Kustos sicher. Der vierte Satz war an Dramatik kaum zu überbieten. Kustos führt mit 10:8 und bekommt von seinem Mannschaftskollegen das Timeout. Nach dem Timeout spielt Radtke 2 neue Aufschläge und erkämpft sich den Ausgleich. Nach vergabe von mehreren sicheren Matchbällen verliert Kustos den Satz mit 14:16. Im fünften Satz zieht Radtke davon und führt beim Seitenwechsel mit 5:1 und später mit 9:5. Kustos kämpft sich noch an 9:10 heran, kann das Spiel aber nicht mehr gewinnen und erhält seine erste Saisonniederlage. Gleichzeitig lies Fröhlingsdorf Gähl keine Chance, gewann klar mit 3:0 und bleibt somit in dieser Saison ungeschlagen. Im unteren Paarkreuz fand Kalcker nach gewonnenem ersten Satz nicht mehr zu seinem Spiel und unterlag Boll. Alderath erholte sich von seiner Niederlage und verlorenem ersten Satz gegen Manzius recht schnell und fand gut in sein Spiel. Der Sieg, der restlichen 3 Sätze brachte die Leverkusener ins entscheidende Schlussdoppel.
Nun bebte die Halle durch die zahlreichen Fans. Wolfframm/Birg konnten dem Druck der androhenden Niederlage standhalten und zeigten sehr gute Ballwechsel gegen Neuser/Manzius. Der erste Satz wurde verloren doch die Leverkusener kämpften sich wieder ins Spiel und gewannen die 2 folgenden Sätze. Im vierten Satz ließen die Gäste nichts anbrennen und gewannen diesen klar um im fünften Satz an ihre Leistung anzuknüpfen. Hier steigerten sich nun die Gastgeber ebenfalls und gewannen sehr deutlich mit 11:2.
Das Spiel endete mit 8:8 Spielen und 32:31 Sätzen für die Sportfreunde Leverkusen. DJK SF Leverkusen - TTC Bensberg 9:3
Diesen Samstag war das Ziel der leverkusener Tischtennisspieler den 3. Platz in der Bezirksliga zu verteidigen. Im Hinspiel traten die Bensberger ohne ihren Spitzenspieler Lee an, was zu einem sicheren 9:2 Sieg für Leverkusen führte. Das Rückspiel sollte spannender werden ...
Die Doppel dauerten 4 Sätze, wobei 2 davon (Wolfframm/ Birg und Kalcker/ Kaufmann) in Leverkusen blieben.
Andreas Wolfframm wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann klar mit 3:1 gegen Stefan Borbe. Im Spiel zwischen Thorsten Birg und John-Ih Lee ging es enger zu, doch auch Birg war nicht zu stoppen und gewann im Entscheidungssatz zu 8.
Im mittleren Paarkreuz bekam es Kustos mit Hohagen zu tun. Trotz anfänglicher Startschwäche gelang es Kustos einen 3:0 Sieg für Leverkusen zu verbuchen.
Kalcker wurde im ersten Satz von Weiss unerwartet hoch überrollt, konnte sich aber fangen und glich schnell aus. Im 3. gelang es Weiss erneut Kalcker an die Wand zu spielen, was nun Kalckers Aufgabe nicht erleichterte. Dieser rappelte sich nochmals auf und spielte von nun an sein gewohnt gutes Spiel und führte plötzlich im Entscheidungssatz 10:6. Kalcker machte es unabsichtlich spannend und retournierte erst bei 10:9 Weiss´ Aufschlag auf die Tischkannte, was ihn somit zum glücklichen Sieger dieses Matches machte.
Das untere Paarkreuz wurde nun von Kaufmann angeführt. Dieser gewann den ersten Satz in der Verlängerung gegen Jakubowski, der wiederum die nächsten beiden Sätze deutlich für sich entschied. Kaufmann zeigte Moral und erkämpfte sich bis in den Entscheidungssatz. Dort verschlief Kaufmann den Start und war schnell mit 2:8 hinten, konnte sich noch herankämpfen durfte dann aber zum 11:9 gratulieren.
Koca wollte es gegen Wendland besser machen, verlor aber leider den ersten Satz in der Verlängerung. Im 2. Satz passte bei Koca alles, was ihm somit einen deutlichen Satzsieg bescherte. Ab dem 3. Satz machte Wendland jedoch kaum noch Fehler und traf unfassbar gut seine Topspins sodass Koca leider keine großen Chancen hatte und deutlich verlor.
Zwischenstand 6:3
Wolfframm hatte es nun mit Lee zu tun. Hier verlor Wolfframm den ersten Satz in der Verlängerung, konnte sich aber aufrappeln, blieb konzentriert und zwang seinem Gegner sein Spiel auf. Dies führte zu 3 weiteren Satzgewinnen in Folge und somit dem 7:3.
Birg bestätigte seine gute Form und kämpfte Borbe mit 3:1 nieder. Das Unentschieden war den Leverkusenern nun nicht mehr zu nehmen.
Kustos knüpfte an seiner Leistung vom ersten Spiel an und steigerte sich gegen Weiss noch. Dies führte zum entscheidenden Schlusspunkt und somit deutlichen 9:3 Sieg.

Trotz des unwesentlich schlechteren Ausgangs als im Hinspiel hat die Mannschaft eine stärkere Leistung gezeigt und den 3. Tabellenplatz verteidigt.
Hackenberg - Sportfreunde 3:9
Auch dieses Wochenende konnten die Sportfreunde leider nicht in Bestbesetzung antreten, siegten jedoch trotzdem.
Da sich Hackenbergs Nr.2 verletzte bekamen wir 1 Doppel geschenkt. Leider wurden die 2 weiteren Doppel (Wolfframm/ Birg und Koca/ Müskes). Lediglich Müskes, der sein Einzel im Entscheidungssatz zu 9 verlor, blieb an diesem Abend auf Leverkusener Seite ohne Erfolg. Bis auf Enns´ beide Einzel, die er jeweils im 5. Satz gegen Kaufmann und Kustos verlor, verliefen alle weiteren Spiele recht unspektakulär.
Durch Aggertals "Ausrutscher" (Unentschieden gegen Biesfeld) stehen die Leverkusener nun wieder auf Platz 3 und können noch aus eigener Kraft aufsteigen.
Das Bezirkspokalhalbfinale steht an. Nach der letztjährigen Pokalniederlage im Finale gegen Eitorf wollten es die Sportfreunde diese Jahr in selber Konstellation (Wolfframm, Birg, Kustos) besser machen.
Das Los entschied, dass die Leverkusener gegen den Tabellenfünften der Bezirksliga 2 TTC Langenich antreten durften.
Schnell bestätigte Birg seine gute Form und lies Langenichs Nr. 1 Fischenich keine Chance. Das resultat war ein schnelles und klares 3:0. Wolfframm war Langenichs Nr.3 ebenfalls überlegen, gab aber einen Satz ab, nachdem er sich etwas aus der Ruhe bringen lies. Nun wartete Langenichs Nr.2 Gaus auf Kustos. Zu beginn des Spiels konnte er Kustos mit seiner kurzen Noppe ärgern, jedoch kam Kustos dann immer besser mit dem sehr risikoreichen Spiel seines Gegners klar und konnte sicher mit 3:0 gewinnen. Auch Kaufmann bekam die Möglichkeit am Finaleinzug mitzuwirken. Leider unterlag er zusammen mit Thorsten Birg gegen das Langenicher Doppel.
3:1 Zwischenstand, der dann durch Wolfframm zügig in ein 4:1 umgewandelt wurde. Finale - ohhoho!

Im Finale wartete der Tabellenerste der Bezirksliga 1 auf das Leverkusener Trio/Quartett - Arminia Eilendorf. Diese gewannen mit 4:0 gegen den Eitorfbezwinger aus Sürth. Somit sollten die Sportfreunde bestens gewarnt sein.
Birg spielte gegen den bis dato im Pokal ungeschlagenen Lennertz. Hier hat Birg seine ganze Klasse gezeigt und in einem ansehnlichem Spiel mit 3:1 gewonnen. Wolfframm tat sich zunächst ein bisschen schwerer, schaltete aber einen Gang höher und dominierte das Geschehen. Mit einer 2:0-Führung im Rücken stieg Kustos in die Partie gegen Bailly. Bailly spielte in Kustos´ Karten, so dass nur 1 Satz in die Verlängerung ging und Kustos im Endeffekt mit 3:0 gewinnen konnte. Wieder schickten die Sportfreunde Birg/ Kaufmann ins Doppel, die dann im 5. Satz, nach Abwehr von 2 Matchbällen, glücklich mit 12:10 gewinnen konnten. Das 4:0 war im Endeffekt etwas zu deutlich, doch dieses Jahr hatten wir das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite.
Leverkusen - Eitorf 5:9
Leider mussten die Sportfreunde gegen ihren direkten Tabellennachbarn und Mitaufstiegsfavoriten ohne ihre Nr. 1 (Wolfframm) und Nr. 5 (Kowski) antreten. Dafür unterstützten sie Koca und Wrzeszcz. Bei den Gästen fehlte die Nr. 4, Gansauer.
Etwas überraschend gewannen die Sportfreunde 2 der 3 Doppel (Doppel 1 Birg/Kustos und Doppel 3 Koca/Wrzeszcz).
Birg hatte zunächst große Mühe gegen Eitorfs Nr.2 , gewann dann aber nach hartem Kampf und ein bisschen Glück gegen Wagner im 5. Satz. Kustos hatte es nun mit dem stärksten Spieler der Liga, Dennis Fischer, zu tun. Nach hartem Kampf und einem seiner besten Spiele in dieser Saison musste Kustos sich mit etwas Pech im 5. Satz zu 9 geschlagen geben.
Leverkusens mittleres Paarkreuz, heute bestehend aus Kalcker und Kaufmann, konnte leider nicht punkten, auch wenn Kalcker einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnte. Im unteren Paarkreuz gewann Koca sehr klar mit 3:0 gegen Eitorfs Ersatzmann während Wrzeszcz sein Bezirksligadebüt gab. Im ersten Satz lag eine Sensation in der Luft als Wrzeszcz, der normalerweise 5 Ligen tiefer spielt, mit 8:4 gegen Ziebarth führte. Leider fing sich sein Gegner und dominierte dann auch die weiteren 2 Sätze.
Birg sorgte für eine kleine Sensation als er es schaffte die Eitorfer Nr.1 in 5 Sätzen zu schlagen. Birg hätte auch klarer gewinnen können, wenn er die knappen Sätze nicht verloren hätte. Mal wieder gewinnt er deutlich oder verliert knapp.
Kustos fand gegen Eitorfs Nr.2 nur sehr schwer ins Spiel und musste sich in 4 Sätzen geschlagen geben. Von da an lief leider nichts mehr für die Sportfreunde, sodass sie auch in den weiteren Spielen unterlegen waren und Eitorf zum 9:5 gratulieren durften.
Für Birg und Kustos war es definitiv ein gutes Training fürs morgige Pokalhalbfinale.
Dellbrück - Leverkusen ... Trotz "Heimvorteil" waren die Dellbrücker Fans in Unterzahl - die erste Mannschaft bedankt sich

Dellbrück komplett, die Sportfreunde ohne Kowski und Kaufmann (nur Doppel), dafür im Einzel mit Hofmann (Doppel und Einzel) und Koca (nur Einzel).
Mit einer geänderten und gleichzeitig risikoreichen Doppelumstellung haben sich die Sporties leider selbst ins Knie geschossen. Ihr standardmäßiges Doppel 1 haben sie an 2 gesetzt um vielleicht mit 3:0 starten zu können. Leider ging diese Rechnung nicht ganz auf. Wolfframm/ Birg verlieren recht klar gegen Mausbach/ Peters und Kalcker/ Kaufmann gegen Dinges/ Lercher, nachdem Kalcker/Kaufmann im 3.Satz zum Schluss führten, sich den Satz aber noch stehlen liessen. Im Doppel 3 waren leider alle Sätze deutlich ... zu deutlich, auch wenn das Spiel im 5. Satz endete.
0:3

Mausbach hatte gegen Birg kaum eine Chance. Er wehrte sich gut, aber Birg war doch zu stark. Wolfframm spielte nicht so stark wie gewohnt und war plötzlich gegen Dinges mit 1:2 Sätzen und 7:10 hinten. Von da an agierte Wolfframm viel riskanter und erkämpfte sich den 4. Satz. Im Entscheidungssatz lies er Dinges keine Chance mehr.
Zwischenstand: 2:3

Nun kam das mittlere Paarkreuz der Sportfreunde zum Einsatz. Kalcker führte schnell mit 2:0 in Sätzen. Alles sah nach einem klaren Sieg aus, doch Lercher konnte sich steigern. Im Entscheidungssatz lag das Spiel auf Messers Schneide. Beide waren ebenbürtig, doch ein gefährlicher Nasser machte Lercher zum glücklichen Sieger.
Am Nachbartisch hatte Kustos sich gegen Anti-Künstler Thelen zu beweisen. Dieser dominierte den ersten Satz komplett. Im 2. kam Kustos gut ins Spiel, konnte aber immer noch nicht mithalten. Den 3. Satz brachte Kustos irgendwie nach Hause und im 4. begann das Spiel ansehnlich zu werden, da richtige Ballwechsel zu Stande kamen. Den Entscheidungssatz konnte Kustos dann kontrollieren und gewann relativ deutlich.
3:4 Zwischenstand

Nun kam Dellbrücks Paradepaarkreuz. Peters wurde im ersten Satz von Hofmann überrascht und konnte auch den 2. nicht gewinnen. Nach Peters erstem Satzgewinn in der Verlängerung war dieser nicht mehr zu stoppen und zeigte Hofmann seine Grenzen auf.
Huber hatte es mit Koca zu tun. Koca verlor die ersten beiden Sätze mit nur 2 Punkten Unterschied. Eigentlich war noch nichts verloren, da die letzten 3 Spiele nach einer 2:0-Satzführung gekippt waren. Leider schaffte Koca nicht die Wende und verlor auch den 3. Satz.
Halbzeitstand: Dellbrück 6, Leverkusen 3.

Noch ist der Fisch nicht gebacken.
Mausbach wollte nicht zur leichten Beute werden und erkämpfte sich in einem starken Spiel 2 Sätze gegen Wolfframm. Im Entscheidungssatz setzte Wolfframm noch eine Schippe drauf und gewann souverän.
Birg führte zügig 2:0 gegen Dinges, gab dann aber den 3. ab. Im 4. dreht er dann nochmals auf und zeigte seine spielerische Klasse mit einem deutlichen Sieg.

6:5, Leverkusen kommt aus Dellbrücks Windschatten und setzt zum überholen an ...
Zum gefühlten 1.000sten mal durfte Kustos gegen Lercher an den Tisch. Im Hinspiel verlor Kustos leider in 5 Sätzen, wobei die ersten 4 Sätze alle in der Verlängerung endeten. Im ersten Satz profitierte Kustos von Lerchers hoher Fehlerquote. Der zweite Satz wurde dann schon ansehnlich, aber auch dieser ging deutlich an Kustos. Dann begann Lercher richtig gut aus jeder Lage zu treffen und gewann den 3. Durchgang. Kurze Rückblende, auch gegen Kalcker lag Lercher 0:2 hinten und gewann noch... jetzt heißt es Nerven behalten... Die Halle bebte ... der Ausgleich lag in der Luft ... der 4. Satz war wieder sehr ansehnlich und Lerchers leichte Fehler machten den Unterschied.
Relativ klares 3:1 für Kustos und somit der Ausgleich. Der überholvorgang war noch nicht abgeschlossen ...
Kalcker verbrennt seine Kupplung, kommt mit Thelens Anti nicht klar und muss sich klar mit 3:0 geschlagen geben ...
7:6

Koca hält dies nicht ab ohne Kupplung zu schalten und wir möchten erneut überholen ... knappe 2:0 Satzführung für Koca ... doch das Getriebe hält nicht ... es folgen 3 deutliche Sätze für Peters.
Hofmann hatte nun gegen Huber die Möglichkeit daran mitzuwirken, dass wir vielleicht noch mit einem Unentschieden ins Ziel einlaufen. Sichtlich überrascht von Hofmanns Spiel lag Huber zügig mit 0:1 hinten, berappelte sich jedoch schnell und glich aus. Hofmann lies dies nicht lange auf sich sitzen und trat das Gaspedal durch sodass er den 3. Satz gewinnen konnte. Im 4. Satz hatte Hofmann leider nicht viel zu melden. Der 5. hingegen war sehr ausgeglichen und mit dem glücklicherem Ende auf Dellbrücker Seite.

Doppel 0:3
Wolfframm 2:0
Birg 2:0
Kustos 2:0
Kalcker 0:2
Koca 0:2
Hofmann 0:2

Alle Spiele Spiele verliefen sehr fair, trotz der Wichtigkeit eines Siege. Nicht zu vergessen war die reichhaltige Verpflegung an Gerstenschorle und weiterem :D ...


Nr. 1: Thorsten Birg
Aktueller TTR: 1928
Thorsten Birg


Nr. 2: Andreas Wolfframm
Aktueller TTR: 1893
Andreas Wolfframm
Nr. 3: Michael Schmulder
Aktueller TTR: 1857
Michael Schmulder
Nr. 4: Jan Kustos
Aktueller TTR: 1827
Jan Kustos


Nr. 5: Kevin Trocha
Aktueller TTR: 1808
Kevin Trocha


Nr. 6: Fabian Wahl
Aktueller TTR: 1780
Fabian Wahl


Nr. 7: Falk Fröhlingsdorf
Aktueller TTR: 1799
Falk Fröhlingsdorf